Eisacktalradweg

Mit über knapp 100 km führt der Eisacktal Radweg über Brixen, Sterzing, Klausen und Franzenfeste nach Bozen. Dabei verläuft der Radweg mit herrlichen Blick auf separaten Radwegen auf die Dolomiten. Der Eisacktal Radweg verläuft an zwei Stellen über circa 12 km auf der Trasse, der so genannten Brennerbahn.
Man kann die Ortschaft Brennero bzw. Brenner sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto bequem erreichen. Man fährt mit dem Auto über die Brennerautobahn bis zur Brenner Passhöhe. Falls man eine Tagestour auf dem Eisacktalradweg machen möchte, kann man den Wagen auf der Passhöhe stehen lassen. Mit der Regionalbahn dauert die Anreise von Innsbruck ca. 1 Stunde. Auf der Eisacktal Abfahrt kommt man mehrfach an Bahnhöfen (z. B. in Franzenfeste, Sterzing, Brixen und Klausen) vorbei, so dass man bequem mit der Bahn zum Brenner zurückreisen kann.

Verlauf des Eisacktal Radweges

Man fährt ein kurzes Stück vom Brenner Bahnhof auf der Brennerstraße in Richtung Bozen. Nachdem man wenige 100 Meter gefahren ist, beginnt hinter einem Parkplatz der immer leicht abfallende gut ausgebaute Eisacktalradweg. Die Brennerbahn verschwindet kurz hinter Brennerbad in den neuen Tunnel. Danach folgt der Radweg nun der Trasse, bis zum alten Astertunnel der sich im Pflerschtal befindet. Ab hier fällt der Eisacktalradweg etwas steiler bergab. Der Weg führt zum Bahnhof in Gossensass. Es muss ab Gossenssas teilweise recht steilen aber kurzen Gegenanschlägen gerechnet werden. Im Verlauf des Eisacktalradweges kommt man in Summe auf ca. 600 Höhenmeter bergauf.

Der Eisacktalradweg führt vom Bahnhof in Gossenssas durch die Altstadt Richtung Süden. Nachdem man eine kurze Abfahrt hinter sich hat, erfolgt ein steiler Gegenanstieg und zum Schluss eine steile Abfahrt Richtung Sterzing. Man hat hier einen schönen Blick auf den Fluss Eisack sowie die Franzensfeste. Der Eisacktalradweg verläuft ab hier durch einen Wald neben den für Südtirol typischen Apfelplantagen kurz vor Brixen.

Abfahrt vom Brenner auf dem Eisacktalradweg